Bibelverse

Wichtige und lehrreiche Bibelverse

Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten,weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

(Römer 8, 38-39)

 

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

(Johannes 14, 6)

 

Gesät wird ein irdischer Leib, auferweckt ein überirdischer Leib. Wenn es einen irdischen Leib gibt, gibt es auch einen überirdischen. So steht es auch in der Schrift: Adam, der Erste Mensch, wurde ein irdisches Lebewesen. Der Letzte Adam wurde lebendig machender Geist. Aber zuerst kommt nicht das Überirdische; zuerst kommt das Irdische, dann das Überirdische.

(1. Korinther 15, 44-46)

 

Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

(2. Timotheus 1, 7)

 

Es gibt nur einen wahren und guten Hirten.

(Johannes 10, 1-10)

 

Jeder Mensch muss Gott rechenschaft geben.

(Hebräer 4, 13)

 

Die Goldene Regel

Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.

(Matthäus 7, 12)

 

Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streitsüchtig sein, sondern freundlich gegen jedermann, im Lehren geschickt, der Böses ertragen kann und mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweist.

(2.Timotheus 2, 24-25)

 

Aufgrund des Glaubens erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort erschaffen worden und dass so aus Unsichtbarem das Sichtbare entstanden ist.

(Hebräer 11, 3)

 

Vor ihm bleibt kein Geschöpf verborgen, sondern alles liegt nackt und bloß vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft schulden.

(Hebräer 4, 13)

 

Gott hat das alles zu seiner Zeit auf vollkommene Weise getan. Überdies hat er die Ewigkeit in alles hineingelegt, doch ohne dass der Mensch das Tun, das Gott getan hat, von seinem Anfang bis zu seinem Ende wieder finden könnte.

(Prediger 3, 11)

 

Kann sich einer in Schlupfwinkeln verstecken, sodass ich ihn nicht sähe? Bin nicht ich es, der Himmel und Erde erfüllt?

(Jeremia 23, 24)

 

So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.

(Römer 8, 1)

 

Erfülle deinen Auftrag rein und ohne Tadel, bis zum Erscheinen Jesu Christi, unseres Herrn, das zur vorherbestimmten Zeit herbeiführen wird der selige und einzige Herrscher, der König der Könige und Herr der Herren, der allein die Unsterblichkeit besitzt, der in unzugänglichem Licht wohnt, den kein Mensch gesehen hat noch je zu sehen vermag: Ihm gebührt Ehre und ewige Macht. Amen.

(1. Timotheus 6, 15-16)

 

Da sprach der Herr zu mir: Du hast richtig gesehen; denn ich wache über mein Wort und führe es aus.

(Jeremia 1, 12)

 

Dies habe ich zu euch gesagt, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt.

(Joh 16, 33)

 

Ich, ich bin es, der um meinetwillen deine Vergehen auslöscht, ich denke nicht mehr an deine Sünden.

(Jesaja 43, 25)

 

Ich will sie reinigen von aller Missetat, womit sie wider mich gesündigt haben, und will ihnen vergeben.

(Jeremia 33, 8)

 

Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!

(Habakuk 2, 3)

 

Denn für Gott ist nichts unmöglich!

(Lukas 1, 37)

 

Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zu mir führt; und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.

(Johannes 6, 44)

 

Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben.

(Johannes 11, 25-26)

 

Er sprach ein Wort und sie waren geheilt; so bewahrte er sie vor dem Grab.

(GNB Psalm 107, 20)

 

Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage, bis zum Ende der Welt.

(Matthäus 28, 20)

 

Sorgt euch also nicht um den morgigen Tag, denn der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Jeder Tag hat genug an seiner eigenen Last.

(Matthäus 6, 34)

 

Deshalb ordnet euch Gott unter! Leistet dem Teufel Widerstand, und er wird vor euch fliehen.

(GNB Jakobus 4, 7)

 

Jesus Christus liebt ihr, obwohl ihr ihn nicht gesehen habt. An ihn glaubt ihr, obwohl ihr ihn auch jetzt noch nicht seht, und jubelt in unaussprechlicher und ungetrübter Freude.

(Petrus 1. 8)

 

Das eine aber, liebe Brüder, dürft ihr nicht übersehen: dass beim Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag sind.

(2. Petrus 3, 8)

 

Der Gott des Friedens heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt, untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.

(1.Thessalonicher 5, 23)

 

Du aber, Herr, bist ein Schild für mich, du bist meine Ehre und richtest mich auf.

(Psalm 3, 4)

 

Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt.

(Sprüche 16, 9)

 

Ihr solltet sagen: Wenn der Herr will, werden wir leben und dies oder das tun.

(Jakobus 4, 15)

 

Der Geist Gottes lässt als Frucht eine Fülle von Gutem wachsen, nämlich: Liebe, Freude und Frieden, Geduld, Freundlichkeit und Güte, Treue, Bescheidenheit und Selbstbeherrschung.

(Galater 5, 22-23)

 

Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe.

(Matthäus 28, 18-20)

 

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet.

(Matthäus 7, 7-8)

 

Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt. Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften.

(HFA Epheser 4, 26-27)

 

Wer ihm glaubt und auf ihn vertraut, wird nicht zugrunde gehen.

(GNB Römer 10, 11)

 

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark, ja, ich halte dich mit meiner hilfreichen Rechten.

(Jesaja 41, 10)

 

Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel? Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde ist das Gesetz. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg geschenkt hat durch Jesus Christus, unseren Herrn.

(1. Korinther 15, 55-57)

 

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht.

(Hebräer 11, 1-2)

 

Und doch bist du, Herr, unser Vater. Wir sind der Ton und du bist unser Töpfer, wir alle sind das Werk deiner Hände.

(Jesaja 64, 7)

 

Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht.

(Johannes 14, 27)

 

Der Herr richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus.

(2. Thessalonicher 3, 5)

 

Erhalt uns am Leben! Dann wollen wir deinen Namen anrufen und nicht von dir weichen.

(Psalm 80, 19)